Den Besuchern des Ottobrunner Markts am Bahnhofsplatz ist Barthe Strohmeier als Niederbarisches Original und Anbieter von selbstgemachten Wurstwaren und selbstgebranntem Schnaps bekannt. Vor rund 50 Jahren hatte der junger Bayer aber das Glück, worum ihn alle beneideten. Er wurde  mit Elvis Presley im gleichen Lkw als junger Sanitäter eingeteilt. 8 Tage hautnah mit dem Superstar aus Amerika zu leben,  das hat unvergessene Eindrücke hinterlassen.  Der damals junge Sanitäter ist heute 73 Jahre alt.  Wenn er an die gemeinsame Zeit mit Elvis zurückdenkt, strahlt er über das ganze Gesicht. Dabei blitzen seine beiden vorderen Zähne zwischen den Lippen hervor.

Barthe Strohmeier ist den Ottobrunnern vor allem als Anbieter frischer Räucherwaren bekannt. Vor rund 50 Jahren hatte er jedoch eine Begegnung, um die ihn auch heute noch so mancher beneidet. acht Tage lang saß er mit Elvis Presley im selben Boot, bzw. im gleiche Lkw.

Er errinnert sich:„Wir haben uns bestens verstanden, und er war ein Super-Kerl. Meist war er der Fahrer und hat den schweren LKW mit viel Gefühl durch Schlamm und Gestrüpp gelenkt.  Es hat sich mit mir mit Händen und Füßen unterhalten. Er konnte kein Deutsch, und ich konnte kein Englisch. Aber beim Brotzeitmachen konnten wir uns bestens verständigen. Er wollt immer mein geräuchertes Fleisch. Und wie ihm das geschmeckt hat.  Er hat mir angedeutet, dass er sowas in Amerika noch nicht bekommen hat. Dafür hab ich von ihm seine Steaks  zur Brotzeit  bekommen. Zum Abschied hat mir Elvis was ganz besonderes geschenkt. Eine Autogrammkarte, auf der er dreimal unterschrieben hat. Das ist die einzige Karte, die in dieser Form auf der Welt exestiert. Da sind mir schon über  1000  Euro dafür geboten worden. Aber die geb ich für gar nichts her , die bleibt im Familienbesitz.“

Den Zeitzeugen Bartel Strohmeier hat der Ottobrunner Regisseur und Filmemacher Klaus Bichlmeier  durch einen Zeitungsaufruf kennengelernt, den er anläßlich seines Dokumentarfilms „Elvis  vor 50 Jahren in München“ aufgegeben hatte.

Quelle: Hallo München – published by ECBY