Ich glaube die “Elvis-Trucks” hat schon jeder einmal auf der Autobahn überholt oder fahren sehen. Viele Elvisfans fotografieren die Trucks mit dem bekannten “Presley” Vornamen für Ihre Fotogalerie oder Sammlung. Wir fragten uns auch, warum steht da “elvis” auf den Trucks und warum darf sich eine LKW-Flotte so nennen? Der ECBY ist der Sache mal auf den Grund gegangen…

Der Name ELVIS (Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure) ist zu einem Markenzeichen auf Europas Straßen geworden. Die ELVIS Aktiengesellschaft ist eine Ganzladungs kooperation europäischen Zuschnitts. Renommierte und leistungsfähige mittelständische Speditions- und Frachtführer Unternehmen bilden unter dem Namen ELVIS AG ein europäisches LKW-Komplettladungs Netzwerk. Das Netz verfügt über mehr als 100 Partner in neun Ländern Europas und eine Flotte von über 12.000 LKW. Neben den flächig verteilten LKW-Ladungskapazitäten bieten die einzel-nen Partner weitere logistische Mehrwertdienste, die mit dem Ladungs- netzwerk verbunden werden können. Im Januar 2010 nahm ELVIS Volume Load Network den Betrieb auf. In dieser Gruppe haben sich 30 Volumenspediteure als Partner zusammengefunden, ihre Flotte besteht aus über 3.500 Jumbo-Zügen mit 110 bis 120 Kubikmeter Ladungsvolumen.

So der ECBY hofft Licht ins “Dunkle” gebracht zu haben. Jetzt wenn wir die “Elvis-Trucks” auf der Autobahn überholen, wissen wir warum der Vorname vom “KING” drauf steht. Und als Zeichen zu einer “gemeinsamen” Freundschaft zu “Elvis”, grüßen wir ab sofort jeden “Elvis-Truck-Fahrer” mit einem kurzen winken und ein kleines Hupen (ist ja verboten).

Quelle: E.L.V.I.S. AG / published by ECBY